Danke Frau Hiltrud Reinecke

Am 01. Mai dieses Jahres tritt Frau Reinecke nach 30 jähriger Tätigkeit als Pfarrsekretärin in der Kirchengemeinde St. Josef in den wohl verdienten Ruhestand.

Im Mai 1992 hat sie im Pfarrbüro der damaligen Pfarrei St. Barbara als Urlaubsvertretung das kirchliche Leben aus der Perspektive eines Pfarrbüros kennengelernt. Das hat nachhaltige Eindrücke hinterlassen. Denn seit dieser Zeit hat sie die Entwicklungen zu einer Pfarrei in Kamp-Lintfort in dieser verantwortlichen Tätigkeit mitgestaltet. Das Pfarrbüro ist für viele Menschen der erste Ort, an dem sie in Kontakt mit der Kirchengemeinde treten, sei es telefonisch oder persönlich oder Rat suchend.

Die erste Begegnung beeinflusst oft die weitere Entwicklung der Beziehung der Menschen zur Kirchengemeinde.

Frau Reinecke ist den Menschen mit Herzlichkeit, Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit begegnet, hat Kontakte vermittelt und sich um ihre Anliegen gekümmert. Insbesondere im Prozess der Fusion und in der Zeit danach war es erforderlich, immer wieder neue Lösungen für die anstehenden Herausforderungen an die Arbeit im Pfarrbüro zu entwickeln, gemeinsam mit den anderen Mitarbeiterinnen. Mit großem Engagement und viel „Herzblut“ hat sie einen wichtigen Beitrag für das Leben der Kirchengemeinde erbracht. Viele Tätigkeiten blieben vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen. Sie hat sich den anstehenden Aufgaben gestellt , ihre Arbeit nicht als Job betrachtet sondern als Teil der seelsorglichen Arbeit der Kirchengemeinde.

Im Namen der Kirchengemeinde danke ich ihr dafür  und sage ein herzliches „Vergelt`s Gott.“ Für den zukünftigen Lebensabschnitt, sicherlich nicht im Ruhestand sondern im „Unruhestand“ wünscht die Kirchengemeinde ihr Gottes Segen, Gesundheit und Zufriedenheit.

Im Namen der Kirchengemeinde St. Josef

Bernd Klaschka, Pfarrverwalter

scroll to top