Suche
Close this search box.

Kamp-Lintfort bleibt bunt!

Protestbewegung gegen Rechtsruck

In Kamp-Lintfort wird es am 3. Februar, um 11:00 Uhr auch eine große Kundgebung „Gegen Rechts“ geben.

Gemeinsam können wir auf dem Prinzenplatz ein deutliches Zeichen setzen, dass der Faschismus und rechte Ideologien keinen Keil zwischen uns Menschen aus Kamp-Lintfort treibt!

 

Für Christinnen und Christen ist Nächstenliebe Programm

Bischof positioniert sich gegen Rechtsruck in der Gesellschaft.

Auch im Bistum Münster gehen am Wochenende zahlreiche Menschen beispielsweise in Münster, Recklinghausen, Kleve und Kevelaer, Vechta oder Wilhelmshaven auf die Straße, um für die Demokratie und gegen Rechtsextremismus zu Demonstrieren.
Der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, positioniert sich deutlich zum derzeitigen Erstarken Rechtsextremistischer Tendenzen in unserer Gesellschaft:
Für Christinnen und Christen ist Nächstenliebe Programm.
Dazu gehört unbedingt die Achtung vor der Würde jedes Menschen. Deshalb treten wir ein für Solidarität mit allen, die aus der Not heraus ein neues Leben in Frieden und Sicherheit in unserem Land suchen. Wir unterstützen die, die Hilfe brauchen, und schützen die, die bedroht, angegriffen und diskriminiert werden. Wir stehen ein für den Schutz der Schwachen, für ein friedfertiges Zusammenleben aller und für ein bedingungs-loses Ja zu Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechten. Wir wenden uns gegen jede Form von Rassismus, Antisemitismus sowie Hass und Ablehnung.“ Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbrüder, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sicher beobachten auch viele von Ihnen mit wachsender Sorge das Erstarken des Rechtsextremismus in unserem Land.

 

Für uns als Christinnen und Christen ist – wie es der Bischof formuliert – „Nächstenliebe Programm“. Von daher lade ich Sie herzlich ein und ermutige Sie: Stehen wir als Christinnen und Christen auf gegen jede Form von Rassismus, Antisemitismus, Hass und Ablehnung. Machen wir deutlich, dass wir solidarisch sind mit den Schwachen, mit den Menschen in Not. Erheben wir unsere Stimme, wenn Menschen bedroht, angegriffen oder diskriminiert werden.

Ich bin dankbar, dass auch an vielen Orten im Bistum Münster in diesen Tagen Demonstrationen gegen das Erstarken des Rechtsextremismus stattfinden. Beteiligen Sie sich gerne daran!

 Im Bistum Münster stehen wir nicht zuletzt in der Tradition des seligen Kardinals Clemens August Graf von Galen. Sein mutiges Auftreten in der Nazi-Zeit kann und sollte uns auch heute Vorbild sein!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Klaus Winterkamp

 



Seelsorgetelefon

Durch ein unvorhersehbares erschütterndes Erlebnis werden Menschen aus ihrer normalen Lebenswelt herausgerissen. Die Notfallseelsorge St. Josef ist hier eine Unterstützung für Menschen in akuten Notsituationen. Dieses Angebot steht allen Hilfe Suchenden kostenfrei zur Verfügung.

oder unter 02842 7080​

Sie erreichen die Pforte des St. Bernhard-Hospitals, die Sie an den zuständigen Seelsorger weiterleitet.