Ich verkünde Euch eine große Freude!

Da ist der Engel und er ruft den Hirten zu:
„Ich verkünde Euch eine große Freude!“
Und ja, was anderes als Freude sollte es sein, das wir nun zu Weihnachten feiern?
In einer Zeit, in der wir gehalten sind Abstand von Menschen zu halten, feiern wir, dass sich Gott ganz klein macht, um uns Menschen so nahe wie möglich zu sein. Um mitten unter uns, als einer von uns zu leben.
In einer Zeit, in der wir an so vielen Orten, fern und nah, Spaltung und Konflikt erleben, feiern wir die Botschaft des Engels: Friede auf Erden!
In einer Zeit, in der viele Menschen Angst haben, hören wir die Zusage: Fürchtet Euch nicht!
Der Pandemie und all den bedrückenden Konsequenzen, die uns betreffen, dem Unfrieden überall, der Angst vor der Zukunft, die so viele umtreibt, stellt ganz besonders das Weihnachtsgeschehen etwas unbezahlbar Wertvolles entgegen: Hoffnung.

In der Dunkelheit der Nacht lässt Gott einen Stern am Himmel erscheinen, der deutlich macht: Hier ist die Hoffnung zu finden. Unübersehbar. Für Dich und für alle. Geschenkt.
Dieses neugeborene Kind ist die Einlösung eines Versprechens an uns Menschen: Die Nacht mag lang und dunkel sein, aber da ist ein Licht, das alles Dunkel, alle Traurigkeit und Angst vertreibt. Gib die Hoffnung nicht auf. Der Immanuel – der „Gott ist mit uns“ ist unter Euch geboren. Du bist nicht allein!
Viele Menschen haben in diesem 2. Pandemie-Jahr diese Hoffnung auch in St. Josef hochgehalten. Durch ihr Engagement in Gruppierungen und Aufgaben, durch ihr Gebet, ihre Fürsorge für andere, wird die Hoffnung, die uns zu Weihnachten geschenkt wird, weitergegeben und bekommt ein Gesicht. Dafür sei an dieser Stelle ein herzliches Danke gesagt.
Die Sternsinger tragen diese Weihnachtshoffnung zu Beginn eines jeden neuen Jahres in die Häuser.
Die Pandemie verhindert leider die gewohnten Besuche. Aber der Segen soll in Form einer Segenspost dennoch seinen Weg in die Häuser finden. Auch in den Kirchen und im Pfarrbüro wird das Segenszeichen zum neuen Jahr ausliegen, und am 4. Januar können Sie einen Segen zum Mitnehmen auch am Wochenmarkt auf dem Prinzenplatz bekommen.
Ihnen allen ein frohes, hoffnungsvolles Weihnachtsfest und ein gesegnetes, gesundes neues Jahr

wünscht Ihnen, im Namen des ganzen Seelsorgeteams,

Ihre Stephanie Dormann

Auszug aus dem Wochenbrief Nr. 47

scroll to top