Nur bei Anwendung

Ein Seifenfabrikant sprach einst zu einem Priester: „Das Christentum hat doch nichts bewirkt. Obwohl es schon 2000 Jahre gepredigt wird, ist die Welt kein bisschen besser geworden. Es gibt immer noch so viel Böses und schlechte Menschen!“.
Der Priester zeigte auf ein Kind, das unweit ganz versunken im Dreck spielte und gab zurück: „Seife hat nichts bewirkt. Es gibt immer noch so viel Schmutz und schmutzige Menschen in der Welt.“ „Seife“, entgegnete der Fabrikant, „nutzt ja auch nur, wenn sie angewendet wird.“ „Ja, genau“, antwortete der Priester, „Christentum auch!“

Diese kleine Geschichte fiel mir in die Hand, als ich mich mit dem Evangelium des heutigen Sonntags beschäftigte. Wir werden zur Nachfolge gerufen. Die Fußstapfen, die Jesus vorgibt, sind zweifelsohne groß. Aber es geht nicht darum, sie auszufüllen, sondern dieser Richtung zu folgen. Vielleicht dieser Spur:
„An eurer Liebe zueinander werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid.“ (Joh 13,35) – oder auch einer ganz anderen, die Bibel ist voll davon…

Nicole Coenen, Seelsorgerin in den Caritas-Häusern St. Hedwig und St. Josef

Auszug aus dem Wochenbrief Nr.32

scroll to top